Innere Kind-Arbeit

Wollen wir glücklichere, harmonischere und nährende Beziehungen leben bzw. uns einlassen, ist es notwendig die eigenen „verborgenen“ Seelenwunden aus der Kind in Heilung zu bringen.

In einem Einzelsetting werden aufgrund der Anliegen, Beschwerden oder Blockaden ein Genogramm (= fam. Beziehungsfeld) erstellt. Darin werden Verknüpfungen und Verbindungen innerhalb des Familienfeldes sichtbar gemacht.

Schon im Erstsetting ist mir eine energetische Aufklärungsarbeit wichtig, damit einerseits ein Verständnis für die Entstehung des momentanen Zustandes entstehen kann und tieferliegende Zusammenhänge von Ängsten, emotionalen Ausbrüchen u.a. unangenehmen Verstimmungen erkannt werden können.

Die Innere-Kind-Arbeit ist eine sehr achtsame und liebevolle Heilarbeit, die dem Klienten durch Auflösung emotionaler Belastungen und durch Übernahme von Verantwortung, Harmonie und Frieden schenkt – innerlich wie äußerlich.

Der „verletzte“ innere-Kind-Anteil erfährt Aufmerksamkeit, Fürsorge und Liebe – von DIR SELBST! Das ist der Schlüssel zu liebevolle und nährende Beziehungen.

Für Klienten und andere energetisch Tätige biete ich Innere-Kind-Selbstheilungsseminare an. (siehe Weiterbildungen)

mehr

Was ist das „Innere Kind“?

In jedem von uns lebt ein inneres Kind als wichtiger Anteil unserer Seele. Es symbolisiert die in der Seele gespeicherten Gefühle, Erinnerungen und Erfahrungen aus der Kindheit. Dieses innere Kind muss nicht erwachsen werden. Es ist das wichtigste Wesen in unserem Leben und der Schlüssel zu vielen ungelösten Lebensproblemen.

Schmerzhafte Erfahrungen aus der Kindheit werden aus dem sich entwickelnden Bewusst-Sein verdrängt bzw. wurden bereits während der Schwangerschaft in unsere Zellen verankert. Dies ergibt sich daraus, dass die Programmierungen ab der Zeugung bis zum 21. Lebensjahr im Stammhirn verankert werden und erst ab dem 21. Lebensjahr wird das Areal im Stirn-Vorderlappen genutzt.
In einer akuten Situation kann das „Erwachsenen-Hirn“ zwar die aufkommenden unangenehmen Gefühle verdrängen oder verleugnen – jedoch ist es die frühere Verankerung im Stammhirn,  zu (Lebens)Krisen, Streitigkeiten, inneren Konflikten, unüberlegten Verhaltensweisen, destruktive Gedanken u.a. führt.

Als Embryo, Säugling und Kleinkind sind wir von den Eltern „abhängig“ gefüttert und emotional versorgt zu werden. Jegliche unharmonische Situation löst in diesem Entwicklungsstadium die Angst, nicht zu überleben oder nicht geliebt zu werden, aus. Das geht nicht spurlos an uns vorbei!

Weiters stehen wir ab dem Zeitpunkt der Zeugung mit der Mutter in emotionaler Verbindung. Ihre Gefühle, Emotionen und Gedanken – ob positiv oder negativ – werden in unseren Zellen gespeichert und bleiben dort bis wir sie lösen und wandeln.

Die emotionale und räumliche Ablösung soll(te) zum 21. Lebensjahr stattfinden. In unserer modernen Zeit fehlen diese Rituale und so bleiben oftmals die Co-Abhängigkeiten, emotionalen Belastungen u.a. Programmierungen in unserem Zell- & Gedankenbewusstsein.

All diese „Programmierungen“ haben eine große Wirkung auf unsere Persönlichkeitsentwicklung, Gestaltung unseres Charakters, unsere Beziehungen, Sichtweise und Verhaltensweisen im Alltag. Dadurch sind wir eingeschränkt in unserer Entscheidungsfreiheit und Selbstbestimmung.

Ängste, Abhängigkeiten, emotionale Ausbrüche, Ohnmachtsgefühle, Mangelgedanken u.a. unangenehme emotionale Verstimmungen werden im Zusammenleben und zusammen wirken mit der Umwelt echte Herausforderungen und Überforderungen, die uns „krank“ machen können und zu echten Lebenskrisen und Trennungen führen können.

Ab dem 21. Lebensjahr ist es wichtig, für sich die Verantwortung zu übernehmen und das was einem nicht gehört, zu einem nicht passt oder übernommen wurde, in Heilung zu bringen.

Sei bereit für dein „verletztes“ inneres Kind da zu sein. Lerne mit ihm in Kontakt zu treten, es zu umsorgen und zu lieben.

Liebe DICH & dann werden die anderen auch dich lieben!

 Innere Kind-Heilung ist ein Schritt, in dem die Liebe in dein Leben einziehen kann.

weniger